Der Ingo Koch Verlag

1991 ist das Geburtsjahr des Verlages. Der Rostocker Historiker und Lehrer für Deutsche Sprache und Literatur und Geschichte Dr. Ingo Koch hatte einer Buchhandelsgesellschaft in Frankfurt am Main das Konzept eines Hochschulschriftenverlages vorgestellt und erhielt daraufhin von den Gesellschaftern des Unternehmens optimale Förderung für diese Idee. 1993 schied Ingo Koch aus der Frankfurter Firma aus und hielt am Konzept eines regionalen Hochschulschriftenverlages fest. Er erhielt Unterstützung von Autoren aus Mecklenburg-Vorpommern und von Hamburger und Rostocker Freunden. Seit 1996 ist Ingo Koch allein haftender Gesellschafter des Unternehmens und begann das bis dahin nebenberuflich geführte Geschäft hauptberuflich zu betreiben. Seit dieser Zeit wird im Verlag kontinuierlich an einer Ausweitung des Programms gearbeitet. Hochschulschriften und hauptsächlich geistes- und sozialwissenschaftliche Literatur blieben ein wichtiges Publikationsfeld, gleichzeitig wurden Mecklenburgica und maritime Themen aufgenommen. Seit 1999 sind auch zahlreiche Firmengeschichten als Auftragswerke erschienen.

Mit der Verbreiterung des Verlagsprogramms stand auch die Umbenennung des Unternehmens in Ingo Koch Verlag im Zusammenhang. Die Edition Neue Hochschulschriften führt als Reihe den alten Firmennamen fort. Im Jahre 2002 fusionierte der Ingo Koch Verlag mit dem Rostocker Altstadt Verlag. Es entwickelte sich eine äußerst effektive geschäftliche und inhaltliche Gemeinsamkeit mit der Verlegerin Gaby Zumpe. Das gemeinsame 10. Firmenjubiläum in der Rostocker Kunsthalle wurde zu einem gut besuchten literarischen Event in Rostock. In der Folgezeit entstanden zahlreiche Firmengeschichten von Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern. 2006/07 wurde die Edition Altstadt Verlag im Ingo Koch Verlag auf Grund der Entwicklungen auf dem Buchmarkt eingestellt und Gaby Zumpe ging eigene wirtschaftliche Wege. Es galt, den Verlag an die veränderten Bedingungen anzupassen und die Zukunftsfähigkeit zu sichern.

Ingo Koch wechselte von der hauptberuflichen zur nebenberuflichen Verlagsarbeit. Von September 2006 bis Juli 2007 war er als Lehrer und stellvertretender Schulleiter an einer Privatschule in Garmisch-Partenkirchen in Bayern tätig und ging dann an eine private Schule in Vorpommern.

Ingo Koch Dr. Ingo Koch

Geboren 1960 in Rostock. Studium an der Universität Rostock von 1980 bis 1984, Diplomlehrer für Geschichte und Deutsch. Von 1984 bis 1993 wissenschaftliche Tätigkeit an der Universität Rostock, 1988 Promotion zum Dr. phil., Veröffentlichungen zur Geschichte der Jugendbewegung in der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und zur Landesgeschichte Mecklenburgs, publizistische Arbeiten, u. a. Reiseführer, politische Publizistik, Mitarbeit an der Ausstellung „1000 Jahre Mecklenburg“ (1995).

1991 Gründung der Verlagsabteilung Norddeutscher Hochschulschriftenverlag/Verlag Jugend und Geschichte in einer Buchhandelsgesellschaft in Frankfurt/Main. 1993 Ausgründung aus der Frankfurter Gesellschaft unter dem Namen Neuer Hochschulschriftenverlag. 1996 Übernahme des Verlages durch den heutigen Verleger als Neuer Hochschulschriftenverlag Dr. Ingo Koch & Co. KG, seit 2001 unter der Firmierung Ingo Koch Verlag & Co. KG.

Lehrtätigkeit: u. a. 1984 bis 1993 an der Universität Rostock, 1994–1996 an der Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin. Seit 1993 außerdem Dozent und Lehrer auf Honorarbasis bei verschiedenen Bildungsträgern, insbesondere an der Volkshochschule Rostock (1993 bis 2006), 2006 bis 2007 Lehrer an der Richard-Strauss-Schule in Garmisch-Partenkirchen (Private Montessori Schule), danach Lehrer an einer Privatschule in Vorpommern. Verheiratet mit Ute Koch, zwei Söhne: Marian und Stefan.